Hundepfoten pflegen

Tipp Thema :

  2 MINUTEN    

Im Winter laufen Hunde mit ihren Pfoten über eisige Flächen, den kalten Schnee sowie über Streusalz und Split. Dadurch werden Hundepfoten sehr beansprucht. Mithilfe der folgenden Tipps halten Sie die Pfoten Ihres Hundes gepflegt.

Zehengänger

Hunde gehen auf ihren Zehen. Deren Vorderpfoten ähneln den menschlichen Fingern, sowie deren Hinterpfoten den menschlichen Zehen. Durch den dick verhornten Pfotenballen wird die Pfote geschützt. Im Winter jedoch wird die Hundepfote durch diverse Faktoren, wie Kälte, Streusalz und eisige Flächen, besonders stark beansprucht. Aus diesem Grund ist eine gute Pflege der Pfoten wichtig.

Pfoten schützen

Zum Schutz der Pfoten vor verschiedenartigen Außeneinflüssen trägt das beaphar pro DermaCare Pfotenschutz-Spray bei. Das Spray enthält Propolis. Bienen stellen dieses Propolis her, um ihren Bienenstock vor schädlichen Umwelteinflüssen zu schützen.

Wird dieses Spray nun auf die Hundepfoten gesprüht, legt sich das Spray wie ein Schutzfilm über die Pfoten des Hundes. Dieser kräftigt die Pfoten vor verschiedenen Umwelteinflüssen. Gleichzeitig werden die Pfoten durch das Spray weich und geschmeidig.

Pfoten schützen

Pfotenhaare kürzen

An langen Pfotenhaaren zwischen den Hundezehen kann sich im Winter Schnee festsetzen und sich zu kleinen Schneeklümpchen bilden. Diese Klümpchen sollten mit lauwarmen Wasser abgewaschen werden. Folglich können zu lange Pfotenhaare zwischen den Zehen vorsichtig gekürzt werden.

Pfoten abtrocknen

Nach einem nassen Spaziergang sollten Hundepfoten besonders in den Zehenzwischenräumen gründlich abgetrocknet werden. Nasse Zehenzwischenräume könnten sich sonst entzünden.

Zehenzwischenhaut pflegen

Um die Zehenzwischenräume weich und gesund zu halten, können diese mit der beaphar pro DermaCare Wundschutz- & Pflegecreme eingefettet werden. Dieses Balsam enthält Aloe Vera und Ringelblume, welche pflegende Eigenschaften haben.

Krallen kürzen

Hat der Hund zu lange Krallen, kann dies sein Laufen einschränken und ihm sogar Schmerzen bereiten. Holen Sie sich bei Ihrem Tierarzt Rat. Und falls nötig, kann dieser auch gleich die Krallen Ihres Hundes kürzen. 

Mit diesen Tipps halten Sie Hundepfoten ganz leicht und einfach gepflegt und vor Außeneinflüssen gekräftigt. 

NÄCHSTER BEITRAG

Wissen über Flöhe & Zecken

WeITERLESEN
 Um die Benutzerfreundlichkeit unserer Webseite zu steigern benutzen wir Cookies und Analytics.  Hier erfahren Sie mehr darüber